Kurznachrichten aus dem Tischtennis-Bezirk Rems - Beachten Sie bitte die Rubrik "Neueste Beiträge"

Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Ausschreibung BZM Jugend 2018 online --> "Ausschreibungen"


Plüderhausens Abschied aus der Bundesliga

Eine hart umkämpfte und bittere Niederlage kassierte der SV Plüderhausen, der sich nun vom Profisport verabschieden will. Die Verantwortlichen bestätigten nach Spielende, was schon seit langem die Runde macht. Der SV Plüderhausen wird nach dem Abstieg nicht in der zweiten Liga spielen. Dass eine der anderen Mannschaften keine Lizenz erhält und der SVP nachträglich in der Bundesliga bleibt, ist nicht zu erwarten. Stattdessen wird die bisherige zweite Mannschaft in der Verbandsliga dann die Erste sein, wie es Uli Engele formulierte.

Die Spieler vom SV Plüderhausen und vom SV Mühlhausen begegneten sich auf Augenhöhe, jedoch jeweils mit dem besseren Ende für Mühlhausen. Von Beginn an entwickelten sich spannende Spiele. Die Auftaktniederlage von Kim gegen Lars Hielscher war noch am deutlichsten. Nach 0:2-Rückstand keimte nach einem Satzgewinn nur kurz Hoffnung auf. Die folgenden Spiele waren an Spannung kaum zu überbieten. Die Spieler der Gäste hatten es, getragen von lautstarken Anhängern und mit der Führung im Rücken, einfacher. Und so unterlagen Trinko Keen, der von Trainer Landfried als Nr. 2 aufgestellt wurde, sowie Fengtian Bai jeweils mit 2:3. Nach drei Stunden war die Niederlage besiegelt.

360 Zuschauer verfolgten das Ende einer Ära. Drei Europapokalsiege und der gewinn des deutschen Pokals zählten zu den Höhepunkten. Die Weltklassespieler Jan-Ove Waldner, Jörgen Persson und Abwehr-Ass Koji Matsushita sind nur einige der Namen, die für den SVP spielten. Der spätere Doppelweltmeister Chuang Chih-Yuan bezwang vor heimischem Publikum Timo Boll. Unbedingt zu erwähnen auch Trinko Keen und Aleksandar Karakašević, die die Mannschaft des SV Plüderhausen prägten. Karakašević war dem SVP bis zu seiner schweren Verletzung zwölf Jahre lang treu, ging 05/06 sogar eine Saison mit in die zweite Liga und führte den Verein in dieser Saison, als Zweitligist (!), einmal mehr ins Europapokalfinale.

Jedoch stand der SVP in den letzten Jahren häufig kurz vor dem Ende und auch das Interesse der Zuschauer hat nachgelassen. Plüderhausen erlebte seit dem ersten Bundesligaaufstieg 1999 tolle Zeiten, mit Matthias Landfried als Trainer und einem eigentlich gut besetzten Kader sollte es wieder aufwärts gehen. In einer von Verletzungssorgen geprägten Saison gelang es nun nicht, die nötigen Punkte zu sammeln. Somit geht die Zeit, in der in Plüderhausen viel Aufwand getrieben wurde, um im Remstal Spitzensport zu präsentieren, nun zu Ende.

 

 

 

stef