Aktuelle Information: Die Spielzeit 2019/2020 ist für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet. Das haben der DTTB und seine 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend beschlossen. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet. Auf DTTB-Ebene war das der 13. März. Weitere Informationen auf https://www.ttbw.de/aus-und-fortbildung/artikel/news/saison-20192020-ist-abgebrochen/

Mädchen-Mannschaften

Der Verbandsausschuß hat gestern in seiner Wintersitzung unter Anderem beschlossen, dass ab der kommenden Saison bei zwei (!!) spielberechtigten Mädchen bereits eine Mädchen-Mannschaft zu melden ist. Eine knappe Mehrheit ist nach anstrengender, kontroverser Diskussion damit dem Antrag des Verbandsjugendausschusses auf Vorschlag des Arbeitskreises Mädchensport gefolgt.

Dies soll helfen, in einigen Bezirken wieder Mädchen-Spielklassen einzuführen.

In unserem Bezirk müssen wir hierzu entsprechende Spielklassen einführen. Es ist für mich denkbar, dass wir uns im Bezirk Rems auf 3 Mädchen verständigen, damit auch tatsächlich ein regelmäßiger Spielbetrieb auch durchgeführt werden kann. Denkbar wären für diese Spielklasse/n spezielle Mädchen-Spieltage mit zwei oder drei Mannschaftsspielen an einem Tag und Spielort. (Corbillon-Cup-Spielsystem, dann können bis zu vier Mädchen spielen).

Zu der Verringerung der Meldeschwelle kommt noch, dass Mädchen künftig nur noch als Ersatzspielerinnen und nicht mehr als Stammspielerinnen bei den Jungen zum Einsatz kommen dürfen (MES). Die Einsatzhäufigkeit ist auf vier Spiele beschränkt. Also vergleichbar mit dem JES bei den Erwachsenen.

In einem weiteren Antrag wurde zugunsten des Mädchensports auch beschlossen, Mannschaften in begründeten Ausnahmefällen bezirksübergreifend in die Bezirksspielklassen des Nachbarbezirks einzubinden.


Auf Facebook, in unserer Bezirksgruppe, habe ich zu dieser Thematik eine Diskussion angeregt.

 

gez. Roland Schreyer, BV